Frankfurt/Main (dpa) - Anhaltende Sorgen um die Euro-Zone haben die wichtigsten deutschen Aktienindizes am Montag belastet. Der Dax rutschte am Morgen um 1,28 Prozent auf 6183 Punkte ab.

In der Vorwoche hatte der deutsche Leitindex nach einer Berg- und Talfahrt nach der Griechenland-Wahl und angesichts der Sorgen um den griechischen Bankensektor noch ein Plus von 0,54 Prozent behauptet. Für den MDax ging es am Morgen um 0,60 Prozent auf 10 115 Punkte runter, der TecDax sank um 0,96 Prozent auf 734 Punkte.

Bei den Einzelwerten sei die Nachrichtenlage relativ dünn, so dass einige Analystenstudien Wirkung zeigten. Die Aktie von ThyssenKrupp rutschte mit minus 3,15 Prozent auf 12,285 Euro ans Dax-Ende. JPMorgan blieb zwar bei ihrer Kaufempfehlung, senkte aber das Kursziel von 21 auf 18 Euro.

Nach der jüngsten Kurserholung bei dem Stahlwert nutzten das einige Anleger nun zu weiteren Gewinnmitnahmen, hieß es. Bester Dax-Wert waren die Anteile an Adidas mit minus 0,40 Prozent. Neue Nachrichten gab es zu dem Sportartikelhersteller laut Händlern aber nicht.