Berlin (AFP) Nach Kritik an Äußerungen von Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) zur Amtsenthebung von Paraguays bisherigem Präsidenten Fernando Lugo hat die Bundesregierung ihre Sorge über die dortige Entwicklung betont. "Es hat in der Region und darüber hinaus erhebliche Kritik an dem Machtwechsel gegeben", sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Andreas Peschke, am Montag in Berlin. Die Bundesregierung blicke deshalb "mit gewisser Sorge" auf die Entwicklungen in dem südamerikanischen Land. Jetzt komme es darauf an, dass es in Paraguay "in dieser fragilen Situation" eine dauerhafte tragfähige Lösung gebe.