Berlin (AFP) Der Bundesnachrichtendienst (BND) wird wegen baulicher Schwierigkeiten später als geplant nach Berlin ziehen und hat deshalb auch Personalprobleme. Weil der Auslandsgeheimdienst nicht wie vorgesehen umziehe, verliere er "regelmäßig junge neue Mitarbeiter", die für den neuen Diensitz Berlin eingestellt worden seien, sagte BND-Präsident Gerhard Schindler der "Berliner Morgenpost" vom Montag. Dem Bericht zufolge waren jüngst technische Schwierigkeiten mit der Lüftungsanlage aufgetreten.