Berlin (AFP) Wenige Tage vor dem EU-Gipfel in Brüssel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Ablehnung einer gemeinsamen Schuldenhaftung in der Eurozone bekräftigt. "Die Währungsunion ist erkennbar in einer schwierigen Phase" und die Bundesregierung setze alles daran, "zu vernünftigen und erfolgreichen Wegen aus dieser Krise beizutragen", sagte Merkels Sprecher Steffen Seibert am Montag vor Journalisten in Berlin. Die Bundeskanzlerin sei allerdings besorgt über Forderungen nach "den vermeintlich einfachen Wegen" wie dem Wunsch nach der "Vergemeinschaftung der Haftung".