Berlin (AFP) Die europäischen Telekommunikationskonzerne wollen von weiteren Regulierungsmaßnahmen der Europäischen Union verschont bleiben. In einem AFP vorliegenden Brief an die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder dringen die Vorstandschefs von 22 großen Telekomfirmen darauf, "alle neuen Maßnahmen zu vermeiden, die Lasten für regulierte Unternehmen bedeuten, zum Beispiel im Bereich der Preisregulierung". Am kommenden Sonntag sinken in der EU erneut die sogenannten Roaminggebühren für grenzüberschreitendes Telefonieren und Internetsurfen per Handy.