Quito (AFP) Mit dem Tod der Galápagos-Riesenschildkröte Lonesome George ist die Welt um eine Species ärmer. Der weltweit letzte Vertreter der Unterart Geochelone nigra abingdoni starb am Sonntag (Ortszeit) mit mehr als 100 Jahren, wie der Galápagos-Nationalpark mitteilte. Der langjährige Pfleger von Lonesome George ("Einsamer George"), Fausto Llerena, fand die tote Schildkröte demnach ausgestreckt "in Richtung ihres Wasserlochs" auf der Insel Santa Cruz. Eine Untersuchung sollte die Todesursache klären.