Hilla (AFP) Bei zwei Anschlägen sind im Irak am Montag mindestens zwölf Menschen getötet und etwa 40 weitere verletzt worden. Durch die Explosion einer Autobombe in der Nähe eines Fußballplatzes wurden nach Angaben von Polizei und Ärzten am frühen Abend in der Stadt Hilla südlich von Bagdad acht Menschen in den Tod gerissen und mehr als 30 verletzt. Auf einer Straße in die nördlich der Hauptstadt gelegene Stadt Bakuba wurden den Angaben zufolge vier Menschen getötet und sieben verletzt.