Mexiko-Stadt (AFP) Bei einem Busunfall im Süden Mexikos sind mindestens 26 Menschen getötet und 23 weitere verletzt worden. Unter den Toten seien sechs Kinder, acht Jugendliche und zwölf Erwachsene, teilte das Innenministerium am Sonntag (Ortszeit) mit. Demnach stürzte der Bus im Bundesstaat Guerrero aus zunächst unbekanntem Grund 300 Meter tief in eine Schlucht. Die Insassen seien auf dem Weg zu einer Wahlkampfveranstaltung eines Kandidaten der Arbeitspartei (PT) für die Kommunalwahlen gewesen.