Tunis (AFP) Die tunesische Präsidentschaft hat die Auslieferung des früheren libyschen Regierungschefs Baghdadi al-Mahmudi an sein Heimatland als "illegal" kritisiert. Die Präsidentschaft lehne die Entscheidung der tunesischen Regierung ab, da sie einseitig und ohne Abstimmung mit Staatschef Moncef Marzouki erfolgt sei, hieß es am späten Sonntagabend in einer Erklärung des Sprechers des Präsidenten. Die von der Regierung unterzeichnete Auslieferung al-Mahmudis sei eine "klare Verletzung unserer internationalen Verpflichtungen sowie gegenüber der UNO".