Den Haag (AFP) Im neu aufgerollten Prozess wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen hat die Staatsanwaltschaft des UN-Tribunals für Ex-Jugoslawien gegen den früheren Regierungschef des Kosovo, Ramush Haradinaj, eine lange Haftstrafe gefordert. 20 Jahre Haft seien die "Mindeststrafe", die gegen das frühere Mitglied der kosovarischen Befreiungsarmee UCK verhängt werden müsse, sagte ein Vertreter der Anklage am Montag in Den Haag. Haradinaj werden in sechs Anklagepunkten Kriegsverbrechen während des Kosovokriegs (1998-99) vorgeworfen, darunter Mord und Folter.