Washington (AFP) Der Oberste Gerichtshof der USA hat ein harsches Einwanderungsgesetz des Bundesstaates Arizona in weiten Teilen für verfassungswidrig erklärt. Allerdings hielten die Obersten Richter in ihrer am Montag veröffentlichten Entscheidung eine besonders umstrittene Regelung aufrecht, die der Polizei im Kampf gegen illegale Einwanderung Ausweiskontrollen ohne konkreten Verdacht erlaubt. Kritiker fürchten, dies könne zu Routinekontrollen von ausländisch aussehenden Menschen und damit zu rassistischer Diskriminierung führen.