Berlin (AFP) Der Wechsel Amtes von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Ökostrom vom Energieriesen Vattenfall ist bei Umweltverbänden auf Kritik gestoßen. "Mit der Entscheidung für Vattenfall trägt das Bundeskanzleramt nicht gerade zur Energiewende bei", erklärte am Dienstag das Aktionsbündnis "Atomausstieg selber machen", in dem Umweltschutz- und Verbraucherschutz-Verbände zusammengeschlossen sind. Mit der Entscheidung für Vattenfall festige Merkel vielmehr die "Strukturen des alten Energiesystems".