Berlin (AFP) Frauen und Kinder sollen bei häuslicher Gewalt nach dem Willen von Wohlfahrtsverbänden einen verbindlichen Rechtsanspruch auf staatlichen Schutz erhalten. Eine entsprechende Forderung richtete ein Bündnis der Verbände am Dienstag in Berlin an die Bundesregierung. Derzeit seien Hilfsangebote aufgrund von Finanzierungsproblemen bei den zuständigen Ländern und Kommunen nicht ausreichend gewährleistet, begründeten Diakonie, AWO, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, der Sozialdienst katholischer Frauen und Paritätische Gesamtverband ihren Appell.