Tokio (AFP) Das japanische Unterhaus hat am Dienstag einer schrittweisen Verdopplung der Mehrwertsteuer von fünf auf zehn Prozent bis 2015 zugestimmt. Die Vorlage der Regierung von Ministerpräsident Yoshihiko Noda erhielt eine komfortable Mehrheit von 363 der 459 abgegebenen Stimmen, könnte aber dennoch zu einer Regierungskrise führen. Denn 57 Abgeordnete von Nodas eigener Partei, der Demokratischen Partei Japans, stimmten gegen die Steuererhöhung.