Berlin (SID) - Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat ihren Kampf gegen Doping verschärft und die Anzahl der durchgeführten Wettkampf-Kontrollen gesteigert. Im Jahr 2011 stiegen die Kontrollen für insgesamt 17 Spitzenverbände auf 1056. Ein Jahr zuvor waren es noch 849. Das ging aus dem Jahresbericht der NADA hervor, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde.

Die Anzahl dürfte weiter anwachsen, weil neue Vereinbarungen über Wettkampfkontrollen mit weiteren Verbänden wie dem Deutschen Boxsport-Verband (DBV) und der Deutschen Triathlon Union (DTU) vereinbart wurden. Zudem übernimmt die Agentur neuerdings Kontrollen in mehreren Ligen wie der Handball-Bundesliga (HBL) oder der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

DOSB-Präsident Thomas Bach lobte die Agentur: "Die NADA macht eine sehr gute Arbeit. Sie hat ihr Netz bei den Kontrollen intelligent ausgebreitet und in der Prävention sehr gut Fuß gefasst. Auch bei der Sanktionierung gelingt es der NADA, die notwendigen Schritte einzuleiten, ohne die Rechte der Athleten zu verletzten."

Die Trainingskontrollen lagen wie schon im Vorjahr bei rund 8000. Keine signifikanten Veränderungen gab es auch bei den Verstößen gegen die Richtlinien der NADA. Im Jahr 2011 wurden 86 Verfahren wegen möglicher Verstöße eingeleitet, ein Jahr zuvor waren es 66. Dabei handelte es sich sowohl um den Nachweis von verbotenen Substanz als auch um Verweigerungen von Doping-Kontrollen.