Genf (AFP) Der Vorsitzende der internationalen Untersuchungskommission zu Syrien, der Brasilianer Paulo Pinheiro, hat nach wochenlanger Blockade durch Damaskus nun doch das Land besucht. Pinheiro sei es gelungen, nach Syrien zu reisen, sagte UN-Sprecherin Corinne Momal-Vanian am Dienstag in Genf und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Zu Details der Reise, etwa wann und wie lange er das Land besuchte, äußerte sie sich nicht. Sie verwies darauf, dass Pinheiro sich am Mittwoch vor dem UN-Menschenrechtsrat zu Syrien äußern und einen Bericht zum Massaker in der Stadt Hula Ende Mai vorlegen werde.