Madrid (dpa) - Hunderttausende Spanier haben in Madrid für eine Beibehaltung der Homo-Ehe demonstriert. Wie die Zeitung «El País» unter Berufung auf die Polizei berichtet, hatten an der Kundgebung gestern Abend etwa 700 000 Menschen teilgenommen. Zu dem Umzug hatten Zusammenschlüsse von Schwulen, Lesben und Transsexuellen aufgerufen. Im Juni 2005 hatte die damalige sozialistische Regierung die Homo-Ehe zugelassen. Die konservative Volkspartei erhob eine Verfassungsklage gegen das Gesetz, bis jetzt ist darüber aber noch nicht entschieden.