Bagdad (AFP) Mehr als 280 Menschen sind im vergangenen Monat im Irak getötet worden. Nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP starben damit im Juni mehr als doppelt so viele Menschen wie im Mai. Die AFP-Zählung beruht auf Angaben von Krankenhäusern und Sicherheitskräften. Die irakischen Behörden bilanzierten dagegen offiziell für Juni nur 131 Todesopfern der Gewalt im Land, darunter 85 Zivilisten.