Teheran (AFP) Der Iran befürchtet durch das am Sonntag in Kraft getretene Ölembargo der Europäischen Union keine negativen Folgen für sein Rohstoffgeschäft. Die Sanktionen hätten "keine Auswirkung" auf den Iran, zitierten iranische Medien am Sonntag den Ölminister Rostam Ghassemi. Teheran habe angesichts der Strafmaßnahmen bereits "notwendige Entscheidungen" getroffen und neue Käufer gefunden, die "Europa ersetzen".