Nairobi (AFP) Im Osten Kenias sind am Sonntag bei Angriffen auf zwei Kirchen zehn Menschen getötet und dutzende weitere verletzt worden. Bei den offenbar koordinierte Angriffen in der Stadt Garissa drangen die etwa sieben Angreifer während der Gottesdienste in die Kirchen ein, warfen Granaten und schossen in die Menge, wie die Polizei mitteilte. Demnach entkamen die Angreifer anschließend unerkannt.