Überlingen (dpa) - Zehn Jahre nach der Flugzeugkatastrophe von Überlingen sind viele Hinterbliebene in die Stadt am Bodensee gereist, um an die 71 Todesopfer zu erinnern. An der Gedenkfeier kann auch der als «Fluglotsenmörder» bekanntgewordene Witali Kalojew teilnehmen. Er hatte bei dem Unglück seine beiden Kinder und seine Frau verloren und zwei Jahre danach den dienstleitenden Fluglotsen erstochen. Dessen falsche Einschätzung hatte zum Zusammenstoß eines DHL-Frachtflugzeugs mit einer russischen Passagiermaschine geführt.