Duisburg (dpa) - Knapp zwei Jahre nach der Loveparade-Katastrophe haben die Duisburger in einer Stichwahl über einen neuen Oberbürgermeister entschieden. Kurz nach Schließung der Wahllokale zeichnete sich am Sonntagabend ein klarer Sieg des früheren SPD-Landtagsabgeordneten Sören Link ab.

Auf den 36-Jährigen entfielen nach gut der Hälfte der gemeldeten Einzelergebnisse 75,64 Prozent der Stimmen. Sein Gegenkandidat aus der CDU, der ehrenamtliche Duisburger Bürgermeister Benno Lensdorf (69), kam auf nur 24,36 Prozent. Den bisherigen OB Adolf Sauerland (CDU) hatten die Duisburger wegen der Loveparade-Katastrophe in einem spektakulären Bürgerbegehren abgewählt.

Die Wahlbeteiligung lag nach den vorläufigen Zahlen bei nur 21 Prozent, wie Wahlamtsleiter Burkhard Beyersdorff mitteilte. Das Endergebnis wird zwischen 19.00 und 19.30 Uhr erwartet.

Wahlergebnis