Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Geburten in Deutschland ist weiter gesunken. Im vergangenen Jahr kamen 663 000 Kinder lebend zur Welt, 15 000 oder 2,2 Prozent weniger 2010.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag aufgrund vorläufiger Ergebnisse mitteilte, starben 852 000 Menschen, ein leichter Rückgang um 0,7 Prozent. Seit 1972 starben in Deutschland mehr Menschen als Kinder geboren wurden.

Auch die Zahl der Eheschließungen ging 2011 zurück, um 4000 oder 1,1 Prozent auf 378 000.

Destatis-Pressemitteilung