Düsseldorf/Berlin (dpa) - Der Präsident des Verfassungsschutzes, Heinz Fromm, hat nach einem Bericht der «Rheinischen Post» Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) um Entlassung gebeten.

Das berichtet die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Damit ziehe Fromm die Konsequenzen aus den Pannen bei den Ermittlungen gegen die Neonazi-Zelle «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) sowie die jüngst bekanntgewordene Vernichtung brisanter Akten von Verfassungsschützern im Zusammenhang mit der NSU.