Mexiko-Stadt (dpa) - Der Kandidat der Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI), Enrique Peña Nieto, hat die Präsidentenwahlen in Mexiko klar gewonnen.

Wie die Nationale Wahlbehörde IFE, in der Nacht zum Montag (Ortszeit) bekanntgab, kam ehemalige Gouverneur des Bundesstaates Estado de México auf rund 38 Prozent der Stimmen.

Er führt damit klar vor dem linksgerichteten Andrés Manuel López Obrador, der demzufolge mit 31 Prozent den zweiten Platz belegt. Josefina Vázquez Mota von der Regierungspartei PAN erhielt bis zu 26 Prozent der Stimmen. Gabriel Quadri von der Neuen Allianz erreichte gut 2 Prozent der Stimmen. Die Zahlen beruhen auf der sogenannten Schnellzählung, die nach Angaben des IFE bis zum Montagabend (Ortszeit) andauern soll.

Vázquez Mota und Quadri gestanden den Sieg der PRI ein. López Obrados erklärte, das Ende der Zählung abwarten zu wollen.

Portal der Bundeswahlinstituts IFE