Wien (AFP) Das österreichische Parlament hat am Mittwoch den dauerhaften Euro-Stabilisierungsfonds ESM sowie den europäischen Fiskalpakt gebilligt. Die für den ESM nötige Zweidrittelmehrheit im Wiener Nationalrat kam durch die Regierungskoalition aus der konservativen Volkspartei (ÖVP) und den Sozialdemokraten (SPÖ) mit Unterstützung der oppositionellen Grünen zustande. Die Rechtspopulisten von FPÖ und BZÖ stimmten gegen den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), der den Euro-Rettungsschirm EFSF ablösen soll.