Hamburg (dpa) - Die Großaktionäre der kriselnden Baumarktkette Praktiker wollen einem Sanierungskonzept zustimmen. Das kündigte Fondsmanagerin Isabella de Krassny bei der Hauptversammlung am Mittwoch in Hamburg an.

Zuvor war eine wesentliche ihrer Forderungen erfüllt worden: Zwei Aufsichtsräte treten zurück. Und für den Vorstand sollen weitere Mitglieder gesucht werden, für die Sparten Einkauf sowie Vertrieb. In den Aufsichtsrat sollen zwei Mitglieder einziehen, die die Fondsmanagerin der österreichischen Privatbank Semper Constantia - auch in Vertretung für den Maseltov-Fonds - vorgeschlagen hatte. Aus dem Aufsichtsrat scheidet auch Kay Hafner aus, der zur vorübergehenden Führung an die Praktiker-Spitze delegiert worden war.