Amrum (dpa) - Der seit Sonntag auf Amrum vermisste Sebastian ist tot. Er starb vermutlich bei einem Unfall. Der Junge ist wohl in einem selbst gegrabenen Loch verschüttet worden und erstickt. Der Schnappschuss eines Urlaubers hatte Sebastian beim Buddeln gezeigt. Wegen dieses Fotos hatten Polizisten die Leiche heute relativ schnell lokalisieren und bergen können. Der Junge aus Österreich lag unter eineinhalb Metern Sand begraben bei einer Rutsche. Sebastians Eltern werden betreut. Sie müssen das Kind noch identifizieren.