Athen (dpa) - Die Troika-Kontrolleure wollen morgen erste Ergebnisse ihrer Überprüfung der griechischen Staatsfinanzen vorlegen. Die Experten von EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank werden ihre Vorgesetzten und die Eurogruppe informieren. Laut übereinstimmenden Berichten der griechischen Presse sind die ersten Erkenntnisse der Kontrolleure der Geldgeber negativ. Vor allem im Bereich Privatisierungen sei in den vergangenen Monaten kaum etwas geschehen, auch das Steuersystem müsse vereinfacht werden.