Hohenstein-Ernstthal (SID) - MotoGP-Weltmeister Casey Stoner hat voller Enttäuschung mit der Motorrad-Szene abgerechnet. "Die Leute wollen Helden sehen, am liebsten würden sie aus mir einen Rockstar machen, der immer wieder die große Show abliefert. Aber ich bin kein Schauspieler, ich bin Rennfahrer", sagte Stoner, der nach eigenem Bekunden grundsätzlich Partys meidet, im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Trotz großer Erfolge hatte der Honda-Pilot bereits im Mai seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt. "Ich habe einfach die Lust an meinem Job verloren", sagte Stoner. Der 26-jährige Australier bedauert, dass im Motorsport das Kerngeschäft aus dem Blickpunkt geraten sei: "Als Rennfahrer bist du heute nicht mehr nur dafür zuständig, mit einem Motorrad möglichst schnell um eine Strecke zu rasen. Es gibt immer jemanden der an dir zerrt." Mittlerweile gehe es den Teams vor allem darum, die Sponsoren zufriedenzustellen.