Berlin (AFP) Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) strebt ein parteiübergreifendes Vorgehen bei der Reform des Verfassungsschutzes an. Die künftige Sicherheitsarchitektur müsse "getragen werden von allen politischen Kräften", sagte Friedrich am Mittwoch bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2011 in Berlin. Er wolle mit der Opposition und mit den Bundesländern Gespräche führen, um bis zum Herbst Reformeckpunkte vorzulegen.