Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission präsentiert heute Berichte zum Stand der politischen Reformen in Rumänien und Bulgarien. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht vor allem das Zeugnis für Rumänien.

In einem Entwurf des Papiers hatte die Kommission die rumänische Regierung scharf kritisiert und zum Beispiel mehr Respekt für die Unabhängigkeit der Justiz angemahnt. Am Dienstagabend stellte die Brüsseler Behörde jedoch eine Abmilderung der harten Worte in Aussicht: Rumäniens Ministerpräsident Victor Ponta habe schriftlich weitere Zugeständnisse gemacht, hieß es. Das Land ist in die Kritik geraten durch den Versuch Pontas, Staatspräsident Traian Basescu des Amtes zu entheben.

EU-Kommission zur Bewertung Bulgariens und Rumäniens

Entscheidung der EU-Kommission zum jährlichen Fortschrittsbericht zu Bulgarien

Entscheidung der EU-Kommission zum jährlichen Fortschrittsbericht zu Rumänien