Bukarest (AFP) Rumäniens Interimspräsident Crin Antonescu hat die Kritik der EU-Kommission am Zustand der Demokratie in seinem Land als "übertrieben" bezeichnet. Ein Teil des Berichts der Kommission zum Zustand der Justiz und der Rechtsstaatlichkeit in Rumänien, der am Mittwoch vorgestellt werden sollte, befasse sich nicht mit der Justiz und dem Kampf gegen die Korruption, sondern mit politischen und konstitutionellen Auseinandersetzungen, sagte Antonescu dem Fernsehsender Realitatea TV.