Peking (AFP) Die russische Küstenwache hat einem Pressebericht zufolge auf ein chinesisches Fischereischiff gefeuert, nachdem dieses illegal in die exklusive Wirtschaftszone Russlands eingedrungen war. Die Fischer hätten nach ihrer Entdeckung im Japanischen Meer zu fliehen versucht und trotz Warnschüssen nicht angehalten, berichtete die chinesische Zeitung "Global Times". Nach dreistündiger Verfolgung sei die Küstenwache auf Kollisionskurs gegangen und habe auf das Schiff gefeuert, als die Fischer sich einer Übernahme widersetzten.