Moskau (AFP) Nach dem russischen Unterhaus hat nun auch das Oberhaus dem neuen Gesetz zur Einstufung aus dem Ausland finanzierter Nichtregierungsorganisationen als "Auslandsagenten" zugestimmt. Der Föderationsrat billigte das umstrittene Vorhaben am Mittwoch. Das Gesetz sieht vor, dass sämtliche NGOs, die vom Ausland aus finanziert und in Russland politisch aktiv sind, künftig als "ausländische Agenten" gelten und unter strenge Kontrolle gestellt werden sollen. Bereits am Freitag hatte die Duma für das von der Regierungspartei Einiges Russland eingebrachte Vorhaben votiert.