Berlin (AFP) Der Umgang der russischen Justiz mit der regierungskritischen Frauen-Punkband Pussy Riot ist in Deutschland auf massive Kritik gestoßen. "Ich bin sehr erschrocken über die drakonische Verlängerung der Untersuchungshaft für die Künstlerinnen von Pussy Riot", erklärte der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning (FDP), am Freitag. Die Untersuchungshaft von zehn Monaten sei "absurd" und stehe "in keinem Verhältnis zu dem, was den drei Frauen vorgeworfen wird". Russland forderte er auf, Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst zu wahren.