Chef de Mission Vesper: Duplitzer soll in die Athletenkommission

London (dpa) - Der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, hat die Fechterin Imke Duplitzer aufgefordert, aktiv mit nach Lösungen für den deutschen Leistungssport zu suchen. Er schlage Frau Duplitzer gerne vor, dass sie sich um einen Sitz in der Athletenkommission bewirbt, sagte Vesper am Dienstag im rbb-Inforadio für Berlin und Brandenburg. Zugleich gab er Duplitzer in Teilen ihrer Kritik Recht.

Fecht-Aktivensprecher Limbach verteidigt Duplitzer

Düsseldorf (dpa) - Nicolas Limbach, Aktivensprecher der deutschen Fechter, hat sich nach der Pauschalkritik von Imke Duplitzer an den Zuständen im deutschen Leistungssport hinter die Bonnerin gestellt. Man solle froh sein, dass es Athleten gibt, die sich Gedanken machen, sagte der Säbel-Medaillenkandidat bei den Spielen in London der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag. Es sei eine von Imke Duplitzers Stärken, dass sie deutlich ihre Meinung sage.

Deutsche Schwimmer abgeflogen - Blaue Bahn am Check In

Hamburg (dpa) - Mit einer symbolischen Schwimm-Bahn zum Check-In-Schalter sind die deutschen Olympia-Schwimmer am Hamburger Flughafen verabschiedet worden. Der Lufthansa-Flug 3392 hob am Dienstag mit wenigen Minuten Verspätung gegen 13.40 Uhr Richtung London-Heathrow ab. Etwa 50 Flughafen-Mitarbeiter standen Spalier an der sieben Meter langen blauen Bahn aus Kunststoff - mit echten Wellenbrecher-Leinen. Den Flieger zu den XXX. Olympischen Spielen bestiegen 23 Schwimmer, unter ihnen die Medaillenhoffnungen Britta Steffen und Paul Biedermann.

IOC-Präsident Rogge: Ban Ki Moon Fackelträger am 26. Juli

London (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon wird am Donnerstag einer der letzten Fackelläufer vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London sein. Dies bestätigte IOC-Präsident Jacques Rogge am Dienstag in London. Der Diplomat aus Südkorea wird die Fackel 300 Meter durch das Zentrum von London tragen dürfen. Am Freitag werden die London-Spiele im Olympiastadion eröffnet.

Neuer Vertrag bis 2020: Paralympics weiter in Olympia-Städten

London (dpa) - Die Paralympics werden auch in den nächsten Jahren in den jeweiligen Olympia-Städten veranstaltet. Darauf einigten sich das Internationale Olympische Komitee (IOC) und das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Dienstag in London. Die Präsidenten der beiden Dachorganisationen, Jacques Rogge und Sir Philip Craven, unterzeichneten einen neuen Vertrag bis einschließlich 2020.

Fußballprofi Lars Bender erteilt Bayern klare Absage

St. Gallen (dpa) - Nationalspieler Lars Bender trotzt allen Abwerbeversuchen des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München. Bayer 04 werde ihn nicht abgeben, erklärte Bender am Dienstag auf der Bayer-Homepage und betonte: Er habe erst kürzlich seinen Vertrag in Leverkusen verlängert und wolle jetzt den nächsten Schritt mit Bayer 04 gehen. Damit sei absolut alles gesagt.

Meister Dortmund verlängert mit Blaszczykowski bis 2016

Bad Ragaz (dpa) - Borussia Dortmund und Jakub Blaszczykowski gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der deutsche Fußball-Meister am Dienstag mitteilte, wurde der bis 2013 datierte Vertrag mit dem polnischen Nationalspieler um drei Jahre bis 2016 verlängert. Dem Vernehmen nach lagen dem polnischen Außenstürmer Angebote von Lazio Rom und dem FC Liverpool vor.

Fagner-Wechsel zum VfL Wolfsburg perfekt

Wolfsburg (dpa) - Der Wechsel des brasilianischen Fußballprofis Fagner von Vasco da Gama Rio de Janeiro zum VfL Wolfsburg ist perfekt. Das teilte der Bundesligist am Dienstag mit. Der 23 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält einen Vertrag bis 2016. Die Ablösesumme wird auf drei Millionen Euro geschätzt.

Vettel bleibt dabei: Aus meiner Sicht alles richtig abgelaufen

Berlin (dpa) - Sebastian Vettel beharrt weiter auf seiner Unschuld beim folgenreichen Überholmanöver auf dem Hockenheimring. Aus seiner Sicht sei eigentlich alles richtig abgelaufen, schrieb der Formel-1-Doppelweltmeister in der Nachbetrachtung des Großen Preises von Deutschland auf seiner Homepage. Für seine Attacke in der vorletzten Runde gegen den McLaren-Piloten Jenson Button hatte Vettel eine 20-Sekunden-Strafe bekommen und war dadurch vom zweiten auf den fünften Platz zurückgefallen.