Frankfurt/Main (dpa) - Nach den teils heftigen Verlusten der vergangenen Tage hat sich der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch wieder etwas gefangen. Der Leitindex Dax profitierte dabei von mehrheitlich guten Unternehmenszahlen aus den USA.

Nach schwachen Daten vom US-Häusermarkt schmolzen am Nachmittag die Gewinne allerdings vollständig ab. Zum Handelsschluss stand der Dax dann wieder mit 0,25 Prozent bei 6406,52 Punkten im Plus. Der MDax stieg um 0,21 Prozent auf 10 475,52 Punkte, während der TecDax mit plus 1,01 Prozent auf 756,20 Punkte deutlicher zulegen konnte.

Stützend wirkte zudem die Diskussion um eine Banklizenz für den Euro-Rettungsfonds ESM. Das österreichische EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny sagte der Nachrichtenagentur Bloomberg, es gebe einige Gründe für diese Option. Das erneut rückläufige Ifo-Geschäftsklima trat dagegen in den Hintergrund.

In Deutschland steht die Berichtssaison weiter im Fokus. Die Aktien der Deutschen Bank waren mit minus 4,09 Prozent Schlusslicht im Leitindex, nachdem im zweiten Quartal die Schuldenkrise und der schwache Euro dem neuen Führungsduo Anshu Jain und Jürgen Fitschen die erste Zwischenbilanz verhagelt hatten. Am Markt kursieren nun Gerüchte über eine mögliche Kapitalerhöhung. Kursgewinne von 4,11 Prozent erfreuten dagegen die Daimler-Aktionäre. Zwar trübt sich das Geschäft der Stuttgarter ein und der Quartalsgewinn war trotz eines Rekordabsatzes in der Autosparte zurückgegangen. Experten hatten damit allerdings gerechnet. Zudem hielt Daimler an der Prognose fest, das Ergebnis aus dem laufenden Geschäft auf dem Niveau des Vorjahres halten zu wollen.

Im MDax straften Anleger die Papiere der HHLA mit minus 8,16 Prozent ab. Der Hafenbetreiber hatte zum zweiten Mal binnen gut zehn Wochen die Gewinnprognose gekappt - Schuld ist die schwächere Konjunktur. Beim Triebwerksbauer MTU sorgten dagegen gute Zahlen und ein erhöhter Ausblick für ein Kursplus von 1,85 Prozent.

Im TecDax reagierten die Aktien der Biotech-Firma Qiagen mit plus 4,61 Prozent auf starke Zahlen und höhere Unternehmensprognosen. Bei den im SDax gelisteten Aktien von Praktiker sorgte die Nachricht, dass sich Finanzinvestor Clemens Vedder mit einer Finanzspritze an der Rettung der Baumarktkette beteiligen will, für ein Kursfeuerwerk von rund 16 Prozent.

Der EuroStoxx 50 gewann 0,35 Prozent auf 2159,09 Punkte. In Paris schloss der Cac-40-Index im Plus und der Londoner FTSE 100 nahezu unverändert. Am US-Aktienmarkt stand der Dow Jones zum europäischen Börsenschluss ebenfalls im Plus.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere bei 1,04 Prozent. Der Rentenindex Rex lag unverändert bei 134,87 Punkten. Der Bund-Future sank um 0,25 Prozent auf 144,65 Punkte. Der Euro-Kurs legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte am Nachmittag den Referenzkurs auf 1,2134 (Dienstag: 1,2089) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8241 (0,8272) Euro.