Brüssel (AFP) EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat den EU-Ländern vorgeworfen, mit einer Begrenzung des EU-Haushalts den neuen Wachstumspakt zu gefährden. In einem am Mittwoch in Brüssel veröffentlichten Brief an die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten kritisierte Barroso, dass die Länder für den EU-Haushalt des kommenden Jahres im Vergleich zu 2012 nur ein Plus von knapp 2,8 Prozent zulassen wollen - anstatt von 6,8 Prozent, wie von der Kommission vorgeschlagen. Dadurch bekomme die EU-Kommission fünf Milliarden Euro weniger als die beantragten 138 Milliarden Euro, warnte Barroso.