Guwahati (AFP) Mindestens 170.000 Menschen sind inzwischen vor seit Tagen anhaltender ethnischer Gewalt im Nordosten Indiens auf der Flucht. Bei den Kämpfen muslimischer Siedler mit Stämmen der Bodo-Volksgemeinschaft seien seit Freitag 35 Menschen getötet worden, sagte ein Vertreter der örtlichen Behörden am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Bei Zusammenstößen zwischen beiden Seiten seien zuletzt in der Nacht zum Mittwoch neun Menschen getötet worden. Ihre Leichen wurden demnach in Reisfeldern und am Straßenrand gefunden.