Bad Kreuznach (dpa) - Wegen seiner gefährlichen Sammelwut muss sich ein Waffennarr mit dem Spitznamen «Pulver-Kurt» vor dem Landgericht Bad Kreuznach verantworten. Die Polizei hatte bei dem Rentner aus der Nordpfalz eines der größten illegalen Lager mit explosivem Material in Deutschland gefunden.

Die Räumung hatte eine ganze Region in den Ausnahmezustand versetzt. Über Jahre sammelte der 64-Jährige heimlich haufenweise Gewehre, Sprengstoff und Munition.

Als rund 40 Kilogramm Sprengstoff auf einer Wiese gesprengt wurden, musste das Örtchen Becherbach im Kreis Bad Kreuznach zeitweise evakuiert werden. Der Rentner steht wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, das Waffengesetz und das Sprengstoffgesetz in mehr als 80 Fällen vor Gericht.