Birmingham/London (SID) - Usain Bolt gibt weiter Rätsel auf: Am Dienstag blieb der Sprint-Superstar dem öffentlichen Training der Jamaikaner in Birmingham fern und vergrätzte damit hunderte Journalisten und tausende Fans. Stattdessen meldete sich die Hauptattraktion der Olympischen Spiele per Interview zu Wort, um Zweifel an seiner Fitness zu zerstreuen. "Ich habe viel Zeit, und es wird von Tag zu Tag besser. Ich habe überhaupt keine Zweifel, daran, dass ich in London gewinnen kann", sagte der 25-Jährigen dem Guardian.

Bolt soll mit Problemen im Oberschenkel und Rücken zu kämpfen haben, ließ sich zuletzt immer wieder bei Bayern-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München behandeln. Zudem kassierte der Weltrekordler über 100 und 200 m zuletzt schmerzhafte Pleiten gegen Landsmann und Weltmeister Yohan Blake. "Aus solchen Niederlagen muss ich lernen und daraus die Schlüsse ziehen, damit so etwas nicht bei Olympia passiert", sagte Bolt.

Der schnellste Mann des Planeten hat in London die Chance, als erster Sprinter den olympischen Doppelsieg über 100 und 200 m zu wiederholen. "Viele Legenden haben es vor mir probiert. Aber jetzt kommt meine Zeit, kommt meine Gelegenheit, mich von den anderen Athleten der Welt abzusetzen", sagte Bolt.