London (SID) - Die griechische Dreispringerin Paraskevi Papachristou ist wegen eines rassistischen Twitter-Kommentars aus dem Olympia-Team ausgeschlossen worden. "Bei so vielen Afrikanern in Griechenland werden zumindest die Mücken vom West-Nil Essen von zu Hause bekommen", hatte die 23-Jährige in dem Onlinedienst geschrieben. Der Tweet war eine Anspielung auf einen Ausbruch des West-Nil-Fiebers in Athen, dem ein Mann zum Opfer gefallen war.

Das griechische Olympische Komitee bezeichnete die geschmacklose Äußerung der EM-Elften in einer Stellungnahme als "konträr zu den Werten und Idealen der olympischen Bewegung" und teilte mit, dass die Athletin daher von den am Freitag beginnenden Sommerspielen in London ausgeschlossen werde.

Papachristou bat für ihre Aussage um Entschuldigung: "Ich möchte mich aufrichtig für den unglücklichen und geschmacklosen Witz entschuldigen, es tut mir sehr leid", schrieb die Athletin via Twitter, "ich wollte niemals jemanden beleidigen oder Menschenrechte verletzen."

Ihr Trainer George Pomaski bat - bislang vergeblich - um Gnade. "Die Strafe sollte nicht so hart sein. Das ist nicht nur für sie eine riesige Enttäuschung, sondern auch für ihre Familie, für mich selbst und das gesamte griechische Team", sagte Pomaski.

Auf Papachristous Facebook-Seite bildete sich umgehend eine Unterstützergruppe, die innerhalb kürzester Zeit mehr als 2000 Mitglieder hatte. "Seit wann ist Humor ein Verbrechen?", wurde dort gefragt.