London (SID) - Sebastian Coe will Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF werden. Das erklärte der Chef des Olympia-Organisationskomitees LOCOG zwei Tage vor dem Auftakt der Spiele in London. "Ich bin bereit. Ich weiß, wie es geht", sagte der 55 Jahre alte Engländer in einem Interview mit der Times.

Coe kann allerdings nicht vor 2015 Präsident werden, denn bis dahin ist der vor allem in westlichen Nationen als "Bremser" der Entwicklung verschriene Senegalese Lamine Diack gewählt. Coe sagt als dessen Vize diplomatisch: "In ihm haben wir einen großartigen Präsidenten. Ich werde warten, bis seine Amtszeit ausläuft."

Der zweimalige 1500-m-Olympiasieger weiß, dass es neuer Impulse bedarf, um die in ihrer weltweiten Wirkung problembehaftete Sportart wieder populärer zu machen. "Ich würde mich freuen, meinen Sport anzuführen", sagte Coe, der in seinen Ambitionen möglicherweise einen Rivalen in Stabhochsprung-Olympiasieger Sergej Bubka findet. Der Ukrainer ist ebenfalls Diacks Vize.