Bremen (SID) - Geschäftsführer Klaus Allofs vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen hat konkrete Verhandlungen mit dem belgischen Flügelstürmer Kevin de Bruyne bestätigt. "Wir haben Interesse an Kevin und arbeiten bereits seit langem an diesem Thema", sagte Allofs der Bild: "Es gab intensive Gespräche mit dem Spieler, seinem Berater und Chelsea. Wir wollen Kevin und Kevin will zu uns."

Werder möchte den 20-Jährigen für ein Jahr vom FC Chelsea ausleihen, eine Einigung zwischen dem Spieler und den Bremern gibt es aber noch nicht. "Die Vorzeichen stehen gut, aber es ist noch nicht perfekt, die letzte Entscheidung steht noch aus", verkündete Allofs am Donnerstag via Twitter.

Bis zum Sonntag ist der zweimalige belgische Nationalspieler mit seinem Klub auf einer Testspiel-Tour durch die USA, danach will Allofs letzte Details klären: "Wenn sie zurück in Europa sind, fällt bald eine Entscheidung. Wir wollen den Spieler schnell bei uns haben."

In der vergangenen Saison hatte Chelsea de Bruyne an seinen Ex-Klub KRC Genk ausgeliehen, dort erzielte der Rechtsfuß acht Treffer bei 22 Einsätzen. Sein Vertrag beim FC Chelsea läuft noch bis 2017.