Paris (SID) - Die französischen Fußball-Nationalspieler Samir Nasri, Hatem Ben Arfa, Yann Mvila und Jeremy Menez müssen sich nach ihren Fehltritten während EM in Polen und der Ukraine am Freitag vor dem Disziplinar-Ausschuss des nationalen Fußballverbandes FFF verantworten. Harte Konsequenzen drohen den Spielern wahrscheinlich jedoch nicht. Verbands-Präsident Noël Le Graët hatte die Vorfälle bereits als nicht so gravierend wie die Eskapaden bei der WM 2010 in Südafrika eingestuft, als unter anderem Bayern-Star Franck Ribéry nach einem Spieleraufstand für drei Spiele suspendiert worden war.

Frankreich war bei der EM im Viertelfinale am späteren Europameister Spanien gescheitert (0:2). Nasri hatte im Anschluss an die Niederlage einen Journalisten übel beschimpft, Menez den Mannschaftskapitän Hugo Lloris. Ben Arfa war nach dem letzten Gruppenspiel gegen Schweden (0:2) in der Umkleidekabine mit Laurent Blanc aneinandergeraten, und Mvila hatte dem mittlerweile aus dem Amt geschiedenen damaligen Nationaltrainer nach seiner Auswechslung gegen Spanien den Handschlag verweigert.