London (SID) - Vier Athleten sind am Donnerstag wegen Doping-Verstößen von den Olympischen Spielen in London ausgeschlossen worden. Betroffen sind drei Weltklasseathleten, die 2012 bereits Medaillen gewannen. Hochspringer Dimitris Chondrokoukis (Griechenland) war im März Hallen-Weltmeister, Diskuswerfer Zoltan Kövago (Ungarn) im Juni EM-Dritter hinter Robert Harting und der türkische Gewichtheber Fatih Baydar Vize-Europameister. Positiv ist auch sein Landsmann und Disziplin-Kollege Ibrahim Arat.

Chondrokoukis ist positiv auf das Steroid Stanozolol getestet worden. Dies bestätigte sein Trainer und Vater Kyriakos am Donnerstag.

Diskuswerfer Zoltan Kövago, Bronzemedaillengewinner von Athen 2004, wurde am Donnerstag für zwei Jahre gesperrt. Nachdem er im vergangenen Jahr einen Dopingtest verweigert hatte, sprach ihn sein Verband zunächst frei. Gegen diese Entscheidung legte der Weltverband IAAF Einspruch beim Internationalen Sport-Gerichtshof CAS ein, der Erfolg hatte: Der CAS bestätigte die Dopingsperre.

Die beiden Türken Fatih Baydar, bei der EM in diesem Jahr in Antalya Zweiter in der Klasse bis 85 Kilogramm, und Ibrahim Arat waren in ihrer Heimat am 7. Juli positiv getestet worden. Dies bestätigte der Präsident des türkischen Gewichtheberverbandes, Hasan Akkus, nannte aber nicht die Substanzen, die gefunden wurden.