London (SID) - Doppel-Spezialist Christopher Kas aus Trostberg bangt um seinen Start beim olympischen Tennisturnier an der Seite des ehemaligen Wimbledonsiegers Philipp Petzschner (Bayreuth). Kas (32) hatte sich im Vorfeld der Sommerspiele im Londoner All England Club einen Muskelbündelriss in der Gesäßmuskulatur zugezogen. Das ergab eine Untersuchung am Donnerstag bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Klaus Eder, leitender Physiotherapeut der deutschen Olympiamannschaft, hat dennoch Hoffnung auf einen Start des einzigen deutschen Herrendoppels. "Ich habe mit Doktor Müller-Wohlfahrt telefoniert. Christopher wird nach London anreisen. Müller-Wohlfahrt hat gesagt, dass wenn alle Voraussetzungen gut stehen, könnte er starten. Wir werden alles versuchen, damit Christopher Kas bei Olympia spielen kann."

Das Duo Kas/Petzschner hat zum Auftakt des olympischen Tennisturniers in Wimbledon die Russen Nikolai Dawidenko/Michail Juschni zugelost bekommen. Das Turnier beginnt am Samstag.