London (SID) - Die deutsche Medaillenhoffnung Angelique Kerber hat zum Auftakt des olympischen Tennisturniers in Wimbledon eine schwierige Aufgabe erwischt. Die Weltranglistensiebte aus Kiel, die bei den All England Championships vor drei Wochen an gleicher Stelle das Halbfinale erreicht hatte, trifft auf die Tschechin Petra Cetkovska, Nummer 32 der Welt.

Kein Problem sollte dagegen die Auftaktpartie auf ihrer Lieblingsanlage für die Berlinerin Sabine Lisicki sein. Die Nummer 15 der Setzliste trifft auf die Tunesierin Ons Jabeur, die nur auf Platz 297 im Ranking geführt wird. Unterschiedlich schwere Aufgaben haben Julia Görges (Bad Oldesloe) und Mona Barthel (Bad Segeberg) erwischt. Görges bekommt es mit der Wimbledonfinalistin und Weltranglistenzweiten Agnieszka Radwanska aus Polen zu tun. Barthel spielt gegen deren Schwester Urszula.

Im Doppel kommt es zum Auftakt zu zwei Duellen zwischen Deutschland und Gastgeber Großbritannien. Kerber/Lisicki treffen auf die Publikumslieblinge Heather Watson/Laura Robson, während Görges und Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) gegen Elena Baltacha/Anne Keothavong spielen.

Der einzige deutsche Einzelstarter Philipp Kohlschreiber, derzeit noch in Kitzbühel auf Sand unterwegs, erwischte eine lösbare Auftaktpartie. Der Augsburger, der zuletzt in Wimbledon erstmals in seiner Karriere ins Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers eingezogen war, trifft in Runde eins auf den Slowenen Blaz Kavcic.

Viel Losglück hatte dagegen Top-Favorit Roger Federer. Der Schweizer Weltranglistenerste, der zum siebten Mal in Wimbledon triumphiert hatte und beim olympischen Tennisturnier das Rasen-Double schaffen kann, geht seinen ärgsten Kontrahenten Andy Murray (Großbritannien/Nr. 3) und Novak Djokovic (Serbien/Nr. 2) bis zum Finale aus dem Weg. Auch die Mitfavoriten Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/Nr. 5) und Tomas Berdych (Tschechien/Nr. 6) sind nicht in Federers Hälfte gelost worden. Der 17-malige Grand-Slam-Champion trifft zum Auftakt auf den Kolumbianer Alejandro Falla.

Ob das Doppel Philipp Petzschner/Christopher Kas (Bayreuth/Trostberg) antreten kann, ist nach Kas' Muskelbündelriss in der Gesäßmuskulatur fraglich. "Wir werden alles versuchen, damit er bei Olympia spielen kann", sagte der leitende Physiotherapeut Klaus Eder. Im All England Club bekam das deutsche Duo in Runde eins die Russen Nikolai Dawidenko/Michail Juschni zugelost. Die Mixed-Paarungen ergeben sich erst im Turnierverlauf.