Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bei den Fahrgastzahlen kräftig zugelegt. Der Konzern beförderte zwischen Januar und Ende Juni mehr als eine Milliarde Zugreisende und damit 40 Millionen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Das geht aus der Halbjahresbilanz hervor, die Bahn-Chef Rüdiger Grube am Donnerstag in Berlin vorlegte. Nicht berücksichtigt sind dabei die Ergebnisse der Bahn-Tochter Arriva. Der Umsatz stieg um 3,3 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 16,6 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zu. Nach Steuern stand ein Ergebnis von 794 Millionen Euro, ein Plus von 22,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Investor relations DB